Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit)

Diabetes mellitus ist eine chronische Stoffwechselstörung. Es handelt sich um eine Störung des Zuckerstoffwechsels. Dabei hat man entweder einen Mangel an Insulin oder eine unzureichende Funktion von Insulin.

Insulin ist ein Hormon, das den Blutzuckerspiegel im Blut reguliert.

Es gibt 2 Formen des Diabetes:

  • Typ-1-Diabetes
  • Typ-2-Diabetes

Typ-2-Diabetes ist die weitaus häufigste Form des Diabetes. An Typ 2 Diabetes leiden ca. 95% aller Patienten mit Zuckerkrankheit. Typ-2-Diabetes stellt sich häufig als Folge von Bewegungsmangel und Übergewicht ein, auch immer mehr Kinder sind davon betroffen.

Beim Typ-1-Diabetes handelt es sich um eine genetisch bedingte Autoimmunerkrankung. Dabei werden die Zellen in der Bauchspeicheldrüse, die Insulin produzieren zerstört.

Die meisten Patienten spüren am Anfang dieser Krankheit gar nichts. Die wichtigsten Symptome sind:  starker Durst oder ständiger Harndrang. Zuviel an Blutzucker im Blut wirkt wie ein Gift auf die großen und die kleinen Gefäße. Wenn der Blutzucker nicht bald eingestellt wird, entstehen ernsthafte Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems aber auch der Nieren und Augen. Von ganz besonderer Bedeutung ist also eine frühzeitige und gezielte Behandlung.

Die Krankheitshäufigkeit und -sterblichkeit der Patienten mit Diabetes ist im Vergleich zu Nichtdiabetikern um das 2- bis 4-fache erhöht. Die koronare Herzerkrankung (KHK) und der Schlaganfall sind in 8 von 10 Fällen die Todesursache bei  Diabetikern.

Ca. 75% aller Typ-2-Diabetiker und 35% aller Typ-1-Diabetiker erkranken an einem Herzinfarkt oder Schlaganfall. 75% der Herzpatienten sind Diabetiker oder haben eine (meist unentdeckte) Zuckerverwertungsstörung. Diabetiker haben ein 3,7-fach erhöhtes Herzinfarktrisiko im Vergleich zur diabetesfreien Bevölkerung, Diabetikerinnen sogar ein 5,9-fach erhöhtes Risiko. Es gibt Hinweise dafür, dass nicht nur die Herzinfarktgefahr, sondern auch die allgemeine Sterblichkeit steigt, wenn der Blutzucker nicht gut verstoffwechselt werden kann.

Es ist bestimmt erschreckend, wenn die Patienten zum ersten Mal über diese Diagnose erfahren. Tatsächlich handelt es sich bei Diabetes zurzeit um eine unheilbare Krankheit, die Sie Ihr ganzes Leben lang begleiten wird. Es ist deshalb eine gewisse Umstellung notwendig. Bewegung und Ernährung sind die Grundpfeiler der Therapie bei dieser Erkrankung.

Es steht aber ach fest, dass man heute mit dieser chronischen Krankheit gut leben kann. Es gibt vielfältige Behandlungsmöglichkeiten, die Ihnen helfen können, das Leben mit Diabetes gut in den Griff zu bekommen.

Eine wichtige Aufgabe der Vorsorgeuntersuchung besteht in der Feststellung, ob Sie unbemerkt an diese heimtückische Krankheit leiden. Eine solche umfassende Untersuchung können Sie einmal im Jahr bei uns durchführen.