Die Spirometrie ist ein etabliertes Verfahren zur Messung und Aufzeichnung des Lungen- bzw. Atemvolumens und der Luftflussgeschwindigkeiten zur Beurteilung der Lungenfunktion.

Hierbei atmen Sie über ein Mundstück in ein Strömungsmessgerät. Nach mehreren ruhigen Atemzügen werden mittels maximaler Ausatmung, maximaler Einatmung und einem schnellen Ausatemmanöver die Atemreserven und eine allfällige Atemflussbehinderung (z.B. bei Asthma, chronischer Bronchitis, Emphysem etc.) ermittelt.
Wenn eine Einschränkung vorliegt, können durch die probatorische Gabe eines Medikamentes zur Erweiterung der Bronchien (als Spray oder Inhalationspulver) und neuerlicher Wiederholung des Tests weitere Erkenntnisse für eine medikamentöse Behandlung gewonnen werden.